Aggrenox
Aggrenox(Aspirin/Dipyridamole)
Aggrenox wird verwendet, um das Risiko des Schlaganfalls bei Menschen, die transitorische ischämische Attacken gehabt haben und bei denen, die einen ischämischen Schlaganfall durch eine Thrombose gehabt haben, zu verringern.
25/200 mg Aggrenox
Packung Pro Pille Pro Packung Sie Sparen Bestellung
25/200mg × 30 pillen 1.65$ 49.50$ 0.00$
25/200mg × 60 pillen 1.38$ 82.80$ 16.20$
25/200mg × 90 pillen 1.23$ 110.70$ 37.80$
Best Buy 25/200mg × 120 pillen 1.08$ 129.60$ 68.40$
25/200mg × 180 pillen 0.91$ 163.80$ 133.20$
25/200mg × 360 pillen 0.84$ 302.40$ 291.60$

Produktbeschreibung:

Allgemeine Information
Aggrenox enthält zwei Medikamente: eine sehr geringe Dosis von Aspirin (25 Mg pro Tablette) und Dipyridamol in einer Retard-Form. Es wirkt, indem es Stoffe im Körper reduziert, die Schmerzen, Fieber und Entzündungen verursachen. Dieses Medikament wird verwendet, um das Risiko eines Schlaganfalls bei Patienten zu reduzieren, die transitorische ischämische Attacken oder ein früheren Schlaganfall durch ein Blutgerinnsel gehabt haben und ein hohes Risiko für einen weiteren Schlaganfall haben.
Anweisung
Nehmen Sie Aggrenox so ein, wie es von Ihrem Arzt verschrieben wird. Nehmen Sie dieses Medikament durch den Mund mit oder ohne Nahrung ein, in der Regel 1 Kapsel zweimal täglich (morgens und abends). Schlucken Sie die ganze Kapsel auf einmal. Nehmen Sie jede Dosis mit einem vollen Glas Wasser ein.
Vorsichtsmaßnahmen
Vor der Einnahme von Aggrenox sollen Sie mit Ihrem Arzt sprechen, wenn Sie Magengeschwür oder Blutungen, eine Blutgerinnungsstörung wie Hämophilie, Herzerkrankungen, Herzinsuffizienz, kürzlich erlittenen Herzinfarkt, Lebererkrankungen, Nierenerkrankungen, niedrigen Blutdruck, bestimmte Muskel-Problem (Myasthenia gravis), Wucherungen in der Nase (Nasenpolypen) haben. Konsum von Alkohol und Tabak können zu einem erhöhten Risiko der Magenblutungen führen. Beschränken Sie Alkohol und geben Sie das Rauchen auf. Kinder und Jugendliche sollen kein Aspirin verwenden, wenn sie Windpocken, Grippe oder jede nicht diagnostizierten Krankheit haben, oder wenn sie vor kurzem ein Impfstoff erhalten haben. Ältere Menschen können zu den Nebenwirkungen dieses Arzneimittels empfindlicher sein.
Kontraindikationen
Verwenden Sie Aggrenox nicht, wenn Sie zu Aspirin oder Dipyridamol allergisch sind, schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie Asthma, Nasenpolypen, oder Allergie auf ein NSAR (nichtsteroidale Antirheumatika) wie Motrin, Indocin, Voltaren, Toradol, Mobic, Relafen, Feldene und andere haben.
Mögliche Nebenwirkungen
Suchen Sie sofort nach Nothilfe, wenn Sie Kopfschmerzen, Übelkeit, Sodbrennen, Blutungen aus Zahnfleisch oder Nase, unregelmäßigen Herzschlag, dunklen Urin, Gelbfärbung der Augen oder der Haut, blutigen oder schwarzen Stuhl, Ohnmacht, blasse Hautfarbe, ungewöhnliche Schwäche, Erbrechen mit Blut, hartnäckige Magen- oder Bauchschmerzen, Atemnot, ungewöhnliche Schweißausbrüche, verwaschene Sprache, plötzliche Sehstörungen, Verwirrtheit, Schwellungen des Gesichts, der Zunge oder Rachen, Hautausschlag, Juckreiz, Fieber, Klingeln in den Ohren, Gelenkschmerzen, Magenverstimmung, Durchfall haben. Wenn Sie andere Nebenwirkungen haben, die nicht aufgeführt sind, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.
Wechselwirkung
Informieren Sie Ihren Arzt über alle Arzneimittel, die Sie einnehmen können, besonders über Aspirin, nichtsteroidale Antirheumatika (Diclofenac, Naproxen, Ibuprofen, Indomethacin), Beschlagnahme Medikamente (Oxcarbazepin, Topiramat, Phenytoin, Carbamazepin), Diuretika (Furosemid, Torasemid, Bumetanid), Betablocker (Propranolol, Bisoprolol, Metoprolol, Atenolol), Cholinesterasehemmer (Donepezil, Rivastigmin), ACE-Hemmer (Lisinopril, Captopril, Ramipril, Enalapril, Benazepril), Gicht Medikamente (Sulfinpyrazon, Probenecid), orale Antidiabetika, Methotrexat, Acetazolamid. Wechselwirkung zwischen zwei Medikamenten nicht immer bedeutet, dass Sie die Einnahme einer von ihnen aufhören müssen. Informieren Sie Ihren Arzt über alle verschreibungspflichtige und rezeptfreie Arzneimittel, Vitamine und Phytopharmaka, die Sie einnehmen.
Verpasste Dosis
Nehmen Sie die verpasste Dosis so bald wie möglich ein. Wenn es fast Zeit der folgenden Einnahme ist, lassen Sie es gerade aus und gehen Sie zu Ihrem Einnahmeplan zurück. Nehmen Sie keine Extradosis ein, um die verpasste Dosis zusammenzusetzen.
Überdosierung
Wenn Sie denken, dass Sie das Arzneimittel überdosiert haben, suchen Sie sofort nach Nothilfe. Die Überdosis-Symptome sind: Klingeln in den Ohren, Erröten, Schwitzen, Unruhe, Schwäche, Schwindel, schneller Herzschlag.
Aufbewahrung
Bewahren Sie das Arzneimittel bei der Raumtemperatur weg vom Licht, der Feuchtigkeit und Hitze auf. Nicht im Badezimmer aufbewahren. Bewahren Sie alle Arzneimittel weg von Kindern und Haustieren auf.
Garantie
Die an der Web-Seite präsentierte Information hat ein allgemeines Charakter. Bemerken Sie bitte, dass diese Information für die Selbstbehandlung und Selbstdiagnose nicht verwendet werden kann. Sie sollen sich mit Ihrem Arzt oder Gesundheitsfürsorge-Berater bezüglich irgendwelcher spezifischen Instruktionen Ihrer Bedingung beraten. Die Information ist zuverlässig, aber wir geben zu, dass sie Fehler enthalten konnte. Wir sind für irgendwelche, direkte oder indirekte, spezielle oder andere Schäden nicht verantwortlich, die durch den Gebrauch dieser Information über die Web-Seite verursacht ist, und auch für Folgen der Selbstbehandlung.