Verapamil
Verapamil(Arpamyl)
Verapamil wird verwendet, um Brustschmerzen, Bluthochdruck und bestimmte Herzrhythmusstörungen durch eine Lockerung der Blutgefäße, so dass das Blut leichter fließen kann, zu behandeln.
120 mg Verapamil
Packung Pro Pille Pro Packung Sie Sparen Bestellung
120mg × 30 pillen 0.82$ 24.69$ 0.00$
120mg × 60 pillen 0.76$ 45.39$ 3.99$
120mg × 90 pillen 0.71$ 64.09$ 9.98$
Best Buy 120mg × 120 pillen 0.69$ 82.79$ 15.97$
120mg × 240 pillen 0.67$ 160.59$ 36.93$
120mg × 480 pillen 0.66$ 317.19$ 77.85$
40 mg Verapamil
Packung Pro Pille Pro Packung Sie Sparen Bestellung
40mg × 60 pillen 0.37$ 22.39$ 0.00$
40mg × 90 pillen 0.32$ 29.09$ 4.50$
Best Buy 40mg × 120 pillen 0.30$ 35.79$ 8.99$
40mg × 240 pillen 0.26$ 62.59$ 26.97$

Produktbeschreibung:

Allgemeine Information
Verapamil ist als Calcium-Kanal-Blocker bekannt. Es entspannt die Blutgefäße, damit das Blut leichter fließen kann. Verapamil wird mit oder ohne andere Medikamente zur Behandlung von hohem Blutdruck (Hypertonie) verwendet. Das Senken des hohen Blutdrucks hilft, Schläge, Herzanfälle, und Niereprobleme zu verhindern. Es wird auch verwendet, um Brustschmerzen (Angina pectoris) zu verhindern. Verapamil wird auch verwendet, um Ihre Herzfrequenz zu kontrollieren, wenn Sie einen schnellen oder unregelmäßigen Herzschlag (wie z. B. Vorhofflimmern) haben. Es hilft, die Herzfrequenz zu senken, und Sie fühlen sich wohler. Dieses Medikament kann auch verwendet werden, um eine andere Art von Herzkrankheit (hypertrophe Kardiomyopathie) zu behandeln.
Anweisung
Nehmen Sie Verapamil so ein, wie es von Ihrem Arzt verschrieben wird. Nehmen Sie dieses Medikament durch den Mund mit oder ohne Essen, in der Regel 3 bis 4 mal täglich ein. Verapamil soll jeden Tag zu der gleichen Zeit eingenommen werden, um ein gleichmäßiges Niveau des Medikaments im Blut aufrecht zu erhalten. Wenn Sie wegen Bluthochdruck behandelt werden, setzen Sie fort, dieses Medikament zu verwenden, selbst wenn Sie sich fein fühlen.
Vorsichtsmaßnahmen
Vor der Einnahme von Verapamil sollen Sie mit Ihrem Arzt sprechen, wenn Sie Herzerkrankungen, Herzinsuffizienz, Sick-Sinus-Syndrom, Wolff-Parkinson-White-Syndrom, Lown-Ganong-Levine-Syndrom, Lebererkrankungen, Leberversagen, Zirrhose, niedrigen Blutdruck, Nierenerkrankung, Nierenversagen, Duchenne-Muskeldystrophie, Myasthenia gravis, Allergien haben. Verapamil kann Nebenwirkungen verursachen, die Ihre Gedanken und Reaktionen beeinträchtigen können. Fahren Sie das Auto nicht oder führen Sie keine Aufgaben aus, die Aufmerksamkeit erfordern. Vermeiden Sie Alkohol zu trinken. Grapefruit und Grapefruitsaft können mit Verapamil Zusammenwirken und zu den möglicherweise gefährlichen Folgen führen.
Kontraindikationen
Sie sollen Verapamil nicht einnehmen, wenn Sie zu Verapamilhydrochlorid, oder einem der inaktiven Komponenten des Medikaments allergisch sind, schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie eine schwere linksventrikuläre Dysfunktion, Sick-Sinus-Syndrom, Herzblock des dritten oder zweiten Grades, Wolff-Parkinson-White-Syndrom oder Lown-Ganong-Levine-Syndrom, Herzinfarkt, Flüssigkeit in den Lungen haben.
Mögliche Nebenwirkungen
Suchen Sie sofort nach Nothilfe, wenn Sie schnellen oder langsamen Herzschlag, Schwindel, Fieber, Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Abschuppung, roten Hautausschlag, Schwellung, schnelle Gewichtszunahme, Übelkeit, Verstopfung, Magenschmerzen, niedriges Fieber, Appetitlosigkeit, dunklen Urin, lehmfarbenen Stuhl, Rötungen, Juckreiz, Gelbsucht (Gelbfärbung der Haut oder der Augen), Nesselsucht, Atembeschwerden, Schwellungen von Gesicht, Lippen, Zunge haben. Wenn Sie andere Nebenwirkungen haben, die nicht aufgeführt sind, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.
Wechselwirkung
Informieren Sie Ihren Arzt über alle Arzneimittel, die Sie einnehmen können, besonders über HIV / Aids-Medikamente (Ritonavir, Indinavir, Atazanavir, Delavirdin), Herz-Rhythmus-Medikamente (Chinidin, Flecainid, Amiodaron), Betablocker (Propranolol, Bisoprolol, Metoprolol, Atenolol), antimykotische Medikamente (Voriconazol, Fluconazol, Itraconazol, Ketoconazol), Antibiotika (Telithromycin, Erythromycin, Clarithromycin), Sedativa (Midazolam, Triazolam), Benzodiazepine (Diazepam, Flurazepam, Alprazolam, Quazepam), Theophyllin, Rifamycin Antibiotika (Rifapentin, Rifampicin, Rifabutin), Barbiturat Medikamente (Butalbital, Phenobarbital, Pentobarbital), Lithium , Digoxin, Cimetidin, Cyclosporin. Wechselwirkung zwischen zwei Medikamenten nicht immer bedeutet, dass Sie die Einnahme einer von ihnen aufhören müssen. Informieren Sie Ihren Arzt über alle verschreibungspflichtige und rezeptfreie Arzneimittel, Vitamine und Phytopharmaka, die Sie einnehmen.
Verpasste Dosis
Nehmen Sie die verpasste Dosis so bald wie möglich ein. Wenn es fast Zeit der folgenden Einnahme ist, lassen Sie es gerade aus und gehen Sie zu Ihrem Einnahmeplan zurück. Nehmen Sie keine Extradosis ein, um die verpasste Dosis zusammenzusetzen.
Überdosierung
Wenn Sie denken, dass Sie das Arzneimittel überdosiert haben, suchen Sie sofort nach Nothilfe. Die Überdosis-Symptome sind: langsamer Herzschlag, Ohnmacht, starker Schwindel.
Aufbewahrung
Bewahren Sie das Arzneimittel bei der Raumtemperatur zwischen 59-86ºF (15-30ºC) weg vom Licht und der Feuchtigkeit auf. Nicht im Badezimmer aufbewahren. Bewahren Sie alle Arzneimittel weg von Kindern und Haustieren auf.
Garantie
Die an der Web-Seite präsentierte Information hat ein allgemeines Charakter. Bemerken Sie bitte, dass diese Information für die Selbstbehandlung und Selbstdiagnose nicht verwendet werden kann. Sie sollen sich mit Ihrem Arzt oder Gesundheitsfürsorge-Berater bezüglich irgendwelcher spezifischen Instruktionen Ihrer Bedingung beraten. Die Information ist zuverlässig, aber wir geben zu, dass sie Fehler enthalten konnte. Wir sind für irgendwelche, direkte oder indirekte, spezielle oder andere Schäden nicht verantwortlich, die durch den Gebrauch dieser Information über die Web-Seite verursacht ist, und auch für Folgen der Selbstbehandlung.